Ergotherapie in der Orthopädie

Die Therapie ist auf Patienten aller Altersgruppen abgestimmt, die infolge von Erkrankungen und/oder traumatischer Ereignisse (Verletzungen) von Funktionsstörungen betroffen sind. Dieses betrifft den gesamten Knochen-, Gelenk-, und Weichteilbereich.

Behandlungsbedarf bei:

  • Degenerative Erkrankungen
  • Polyarthritis
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Schultersteife
  • Sudeck`sches Syndrom
  • CRPS
  • Verbrennungen; Verätzungen
  • Operative Eingriffe an den oberen Extremitäten

Auswirkungen im Alltag:

  • Allgemeine Funktions-u. Fertigkeitsstörungen
  • Alltagsbewältigung fällt schwer
  • Geschicklichkeit und Feinmotorik sind eingeschränkt
  • Kontrakturen
  • Schmerz
  • Störungen der Körperwahrnehmung
  • Sensibilitätsstörungen
  • Muskeldysbalance, -verkürzung

Behandlungsmaßnahmen:

  • Klientenzentriertes Arbeiten. Der Patient wird voll in die Zielsetzung und in den Therapieverlauf eingebunden
  • Mobilisation durch Bewegungsübungen
  • Funktionelle Behandlungstechniken
  • Handwerkliche, gestalterische Behandlungstechniken
  • Maßnahmen der Desensibilisierung
  • Selbsthilfetraining im täglichen Ablauf
  • Training der Alltagskompetenzen
  • Belastungstraining